Johannes Kranz

(1803 -1868)

Erster Apotheker

 

Es waren täglich mindestens 12 Rezepte nötig, um das Bestehen einer Apotheke zu ermöglichen. Auf Antrag von Dr. Bode konnte Johannes Kranz als erster die Konzession erwerben. Er eröffnete im Herbst 1838 in dem Haus Burgstraße 20 und erbaute 1843 das zweistöckige Gebäude „Vor dem Untertor 178". In der heutigen Hauptstraße 4 wurde die Apotheke nach seinem Tod 1868 von seiner Witwe und Dr. Wilhelm Uloth - später von seinem Sohn Hermann Kranz weiter betrieben. Fortan führte sie den Namen Sprudelapotheke.