Julius Heinrich Petermann

Deutscher Orientalist

*12. August 1801 in Glauchau/Sachsen,

† 10. Juni 1876 Bad Nauheim 

 

 

 


Petermann promovierte 1829 in Berlin. Zwischen 1830 und 1837 war er Privatdozent, ab 1837 außerordentlicher Professor für Orientalische Philologie in Berlin an der Universität. Der preussische König unterstützten von 1852 bis 1855 Reisen nach Syrien, Mesopotamien und Persien. 1868 bis 1869 war Petermann Konsul in Jerusalem.

 

 

Quelle: WIKIPEDIA



Eintrag im Kurfremden-Melderegister:

Petermann, Herr J.H. mit Frau und Bedienung

Dr. und Professor an der königlichen Universität

Anreise am 16. Mai 1876

Abreise (Ehefrau und Bedienung) am 20. Juni 1876

Quartier bei Ph. Pfeffer, Kurstraße 320

(später Neubau „Sprudelhotel“, Kurstraße 13-15)

Sterbeeintrag:

1876, Nr. 21. Julius Heinrich Petermann, Dr. der Theologie, Professor an der königlich preußischen Universität Berlin und Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Ritter etc., verheiratet mit Hedwig, geborene Lüdde-Neurath aus Berlin (2. Ehefrau), geboren angeblich in Glauchau im Königreich Sachsen am 12. August 1799, gestorben am 10. Juni 1876, begraben am 13. Juni – alt 76 Jahre, 9 Monate, 29 Tage – Kurstraße 320 (bei Philipp Pfeffer als Kurgast – Verknöcherung der Arterien (Dr.Beneke).